„Den zukünftigen Ärzten zeigen, wo sie gebraucht werden“: ein Einsatz mit Medizinstudenten in Bacalar

Mexiko ist ein gespaltenes Land. Es gibt ein starkes Gefälle zwischen Arm und Reich. In den großen Städten im Norden leben viele Menschen im Wohlstand, und die relativ einkommensstarken mittleren Schichten  breiten sich weiter aus. Die Landbevölkerung im Süden lebt dagegen in Armut. Ähnlich sieht es mit der medizinischen Versorgung aus: ein gut ausgebautes Gesundheitssystem für die Wohlhabenden, chronische Unterversorgung in den armen Gegenden. Da liegt es nahe, die Leistungsstarken und Gebildeten aufzurütteln und für die Not in ihrem Land zu sensibilisieren — damit sie Verantwortung übernehmen.

Dr. Juan Pablo Aguilar

Dr. Juan Pablo Aguilar

Dieses Ziel verfolgt Dr. Juan Pablo Aguilar. Er ist einer der drei jungen Ärzte, die zur Zeit für unsere Partnerorganisation Fundespen in Quintana Roo arbeiten. Außerdem unterrichtet er an der Universität Anáhuac in Cancún — und nutzt die Gelegenheit, um seine Studenten auf die Probleme der Landbevölkerung aufmerksam zu machen. Deshalb hat er vor kurzem einen medizinischen Einsatz organisiert.

Mexikanische Medizinstudenten bei ihrem Einsatz in Bacalar

Mexikanische Medizinstudenten bei ihrem Einsatz in Bacalar

Mit einer großen Gruppe von Medizinstudenten reiste er in verschiedene Dörfer im Umkreis von Bacalar. Die Erfahrungen, die sie bei diesem Einsatz gemacht haben, haben die Studenten motiviert. Wie groß die Not in diesen Dörfern wirklich ist, war den meisten von ihnen vorher nicht bewusst. „Es geht mir darum, den zukünftigen Ärzten zu zeigen, wo sie am meisten gebraucht werden“, sagt Dr. Aguilar. „Wenn sie für die Ärmsten da sind und sehen, wie viel sie dort bewirken können, bilden sie sich nicht nur fachlich, sondern auch menschlich weiter.“

So wichtig unsere Arbeit in Mexiko ist: Viel besser wäre es, wenn das mexikanische Gesundheitssystem dazu in der Lage wäre, allen eine ausreichende Versorgung zu bieten. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist aber, dass junge Ärzte dazu bereit sind, sich im Süden und in den ländlichen Gegenden Mexikos niederzulassen. Dass sie von der Not dort erfahren und sie mit eigenen Augen erleben wie Dr. Aguilars Studenten, ist ein wichtiger erster Schritt.