INFORMATIONEN

Wer wir sind

Wir helfen Menschen, die unzureichend medizinisch versorgt sind. Unser Ziel ist es, ihre Lebensbedingungen langfristig zu verbessern.

Seit 2005 reisen Teams von Ärzten und Krankenschwestern, Dolmetschern und Helfern in verschiedene Länder. Unser erster Einsatz führte uns nach Brasilien, es folgten weitere in Mexiko und Ghana.

Seit 2008 konzentrieren wir uns besonders auf Mexiko: Wir organisieren mehrmals im Jahr Einsätze in Quintana Roo, um der notleidenden Maya-Bevölkerung zu helfen. Dort arbeiten wir mit unserer Schwesterorganisation Medical Mission Network México zusammen: Daher können wir dort besonders wirksam und nachhaltig helfen.

P. Bennet Tierney

Gegründet wurde Medical Mission Network von Pater Bennet Tierney LC, einem Ordenspriester der Legionäre Christi. Er hat lange in Mexiko gelebt und erfahren, wie schlecht dort die medizinische Versorgung auf dem Land ist.

Inzwischen gibt es Medical Mission Network in verschiedenen Ländern: Deutschland, Mexiko und den USA.

"Die Arbeit hier betrachte ich als Antwort auf einen Ruf: Wir nehmen die Verantwortung wahr, die jeder von uns hat, um Gutes zu tun."
Dr. Carlos Martinez Rocha

Was für uns wichtig ist

Das sind unsere wichtigsten Grundsätze:

Medical Mission Network hilft Menschen in Not, ungeachtet ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Nationalität, ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Religion oder politischen Überzeugung.

Medical Mission Network arbeitet patientenzentriert: Die Hilfe orientiert sich an den Bedürfnissen der Notleidenden und achtet deren unverfügbare Menschenwürde.

Medical Mission Network respektiert die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens und seine Würde vom Moment der Empfängnis bis zum natürlichen Tod. Dies beachten wir bei unserem medizinischen Handeln.

DSC_1068

Unsere Geschichte

Medical Mission Network entstand in Deutschland. Zunächst organisierten wir einmal jährlich einen medizinischen Hilfseinsatz im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo. Von Anfang an war das ein ehrenamtliches Projekt: Alle Spenden flossen in die Einsätze, und bis heute arbeiten wir auf freiwilliger Basis.

Schon bald war uns klar, dass wir größer werden mussten: Unser langfristiges Ziel war es immer, den Patienten eine nachhaltige medizinische Versorgung anbieten. Damit dies gelang, mussten wir uns als Organisation in Mexiko selbst etablieren.

Diesen Schritt konnten wir verwirklichen — zumal wir durch unsere jahrelange Arbeit viele Kontakte gewonnen hatten: Federico Pozas, ein Geschäftsmann aus Monterrey, gründete mit einigen anderen Interessierten Medical Mission Network México. Die Planung und Durchführung unserer Einsätze ist inzwischen auf das mexikanische Team übergegangen. Eine Gruppe junger Ärzte ist nun dauerhaft in der Region tätig. Und wir haben ein neues Ziel: Medical Mission Network in Mexiko noch bekannter zu machen, damit mehr mexikanische Ärzte auf die Not der verarmten Landbevölkerung im Süden aufmerksam werden.

Wie wir arbeiten

Die Einsätze dauern zwei bis vier Wochen. In unseren Teams arbeiten immer Teilnehmer aus verschiedenen Ländern zusammen.

Das Team fährt jeden Tag in ein anderes Dorf, um dort Patienten zu behandeln. Es arbeitet eng mit Helfern vor Ort zusammen. Denn jedes Projekt braucht monatelange Vorbereitungen. Ortsansässige Dolmetscher, Medizinstudenten und Krankenschwestern unterstützen die Ärzte bei ihrer Arbeit.

Die medizinische Hilfe wird von Maßnahmen zur gesundheitlichen Aufklärung ergänzt: von Kursen über Ernährung, Hygiene oder natürliche Familienplanung. Auf diese Weise werden die Ursachen von Krankheiten bekämpft.