Unser neuer Kooperationspartner in Playa del Carmen: Yoliguani

„Yoliguani“, bedeutet in der Sprache der Maya, Nahuatl, „Geschenk des Lebens“. Wenn eine Hilfsorganisation für Frauen und Mädchen, die ungewollt schwanger geworden sind, sich diesen Namen gibt, ist das zugleich eine programmatische Aussage: „Yoliguani“ möchte Frauen, die wegen ihrer Schwangerschaft in eine Notlage geraten sind, helfen und sie ermutigen, ihr Kind zu bekommen.

„Yoliguani“ hat mehrere Niederlassungen in Mexiko, unter anderem in Playa del Carmen. Pater Bennet traf sich dort im März, während unseres Einsatzes, mit Leticia Montaño, der Hauptverantwortlichen in Quintana Roo, und vereinbarte mit ihr eine Kooperation. Leticia Montaño berichtete dabei auch über die Hintergründe ihrer Arbeit.

Vor fünf Jahren eröffnete sie in Playa del Carmen ein Haus, in dem schwangere Frauen für einen befristeten Zeitraum wohnen können. Zur Zeit gibt es Plätze für vier Frauen, doch der Bedarf ist viel größer, mindestens 20 Plätze wären notwendig – noch fehlen aber die finanziellen Mittel.

Unter den Frauen, die sich an Yoliguani wenden, seien viele Arbeitsmigrantinnen aus Südamerika, aber auch Mexikanerinnen aus sozial schwachen Verhältnissen. Ihre Situation sei desolat: Wegen ihrer Schwangerschaft würden sie von der Familie und Gesellschaft ausgegrenzt, viele verlieren deshalb ihre Arbeit. Meist sähen sie keine andere Lösung, als eine illegale Abtreibung vornehmen zu lassen.* Unterstützung von den Vätern der Kinder bekämen sie gewöhnlich nicht.

In den Häusern von Yoliguani können die Frauen erst einmal zur Ruhe kommen. Sie leben im Durchschnitt vier Monate dort und können in dieser Zeit Weiterbildungsmöglichkeiten wahrnehmen. Nach der Geburt können sie sich entscheiden, ob sie ihr Kind behalten oder zur Adoption freigeben möchten. Sie bekommen Unterstützung bei Behördengängen und bei der Suche nach einer Wohnung und einer neuen Arbeit. 2012 wurden 26 Schwangere in dem Haus in Playa del Carmen aufgenommen, darunter zwölf Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren.

Leticia Montaño arbeitet eng mit einer Gynäkologin und einer Allgemeinärztin zusammen, die Patientinnen in Not kostenlos behandeln. Wir haben mit ihr vereinbart, dass wir schwangere Patientinnen an Yoliguani vermitteln dürfen. Bei unseren nächsten Einsätzen möchten wir die Kooperation weiter ausbauen.

Hier geht’s weiter zur Website von Yoliguani: www.yoliguani.org 

*In Mexiko wird diese Frage auf der Ebene der Bundesstaaten entschieden. In Quintana Roo steht Abtreibung unter Strafe, außer im Fall einer Vergewaltigung in den ersten 90 Tagen der Schwangerschaft.

VORHERIGER BEITRAGNÄCHSTER BEITRAG