Wie die MAYA HEUTE leben

Ein Haus in Francisco I. Madero

Zu arm, um Dinge wegzuwerfen

Minimalismus liegt schon seit einigen Jahren im Trend: Man versucht, sich der Sachen zu entledigen, die man nicht unbedingt braucht — um einfacher und freier zu leben. Man findet dazu Listen im Internet und Blogautoren berichten, wie sie es geschafft haben, ihren Besitz auf 100 Dinge zu reduzieren. Denn wenn man zu viel besitzt, fangen die […]

Lange Warteschlange in Dzoyola

Im Hinterland der Touristenzentren

Quintana Roo, bis in die 70er Jahre der bevölkerungsärmste Bundesstaat Mexikos, hat sich in den letzten dreißig Jahren sehr rasch entwickelt. Durch den Tourismus hat diese ländlich geprägte Region ein vollkommen anderes Gesicht bekommen. Früher fanden sich an der Küste nur kleine Dörfer, heute stetig anwachsende Städte, in denen alle großen Hotelketten vertreten sind und alles auf die […]

Wertvolles Exportgut: Obst aus mexikanischem Anbau

Zum Essen zu wertvoll

Ernährungsbedingte Krankheiten gehören bei unserem Einsatz zu den häufigsten Diagnosen. Sehr viele Patienten sind fehlernährt, und man fragt sich zunächst, warum. Denn die Natur hier ist reich und fruchtbar, Obst und Gemüse finden sich im heimischen Anbau — jedoch nur selten auf dem Esstisch. Dort dominieren neben Gerichten aus Maismehl Junkfood und Softdrinks. Doch eigentlich […]

Angela heute (ganz links, neben ihrer Mutter Teresa)

Die Mädchen in Quintana Roo

In den Dörfern von Quintana Roo sind sie oft die Schwächsten. Sie gelten weniger als ihre Brüder und werden nicht wichtig genommen: die Mädchen. Und doch liegt in ihnen die Zukunft: Nur wenn sie gefördert werden, können Missachtung und familiäre Gewalt überwunden werden. Bei unseren Einsätzen in den Dörfern begegnen wir Mädchen aller Altersstufen: ganz […]

Häuser in San Francisco, Quintana Roo

„Man ist hier viel füreinander da“ — Ein Interview mit dem Bürgermeister von San Francisco, Quintana Roo

San Francisco ist ein kleines Dorf in Quintana Roo. Von den 1300 Einwohnern sind 99 Prozent Maya. Als wir letzte Woche dort gearbeitet haben, erwarteten uns schon am frühen Morgen viele Patienten. Es war einer unserer längsten Arbeitstage bei diesem Einsatz. Ich habe mit dem Bürgermeister von San Francisco, Severiano Kokom Ipuk, über die Situation im […]

Kinder aus Limones

Die Lebensbedingungen in den Dörfern von Quintana Roo

In Quintana Roo wandern viele Menschen aus den Dörfern ab, um in den Touristenhochburgen Cancun und Playa del Carmen Arbeit zu finden. Die Jobs, die sie dort bekommen können — in Hotels, Restaurants oder auf Baustellen –, sind meist sehr schlecht bezahlt und körperlich anstrengend. Trotzdem hört die Landflucht nicht auf: Dörfer wie Sacalaca oder Limones […]

Maya-Hütte

1. März, Sacalaca – die Maya heute

Für Feliciana und Rosaura ist heute ein großer Tag: ein Ärzteteam im Dorf – da gibt es für die fünfjährigen Mädchen viel anzuschauen und zu erkunden. Sie freuen sich, wenn wir mit ihnen spielen, und wenn wir ihnen etwas zeigen oder erklären, hängen sie uns interessiert an den Lippen. Sie sind aufgeweckt, fröhlich und wißbegierig […]