Gabriele Schöpe – Die ersten NFP-Berater Mexikos

Die Hebamme Gabriele Schöpe war 2009 bei dem Einsatz in Quintana Roo dabei und hielt vor Ort eine Schulung in NFP (Natürliche Familienplanung):

Fünf junge mexikanische Ärzte, die uns über die ganzen zwei Wochen begleiteten, waren sehr offen dafür. Nach ersten Verzögerungen konnten wir mit der Ausbildung beginnen. Ich brauchte keine medizinische Vorbereitung, also konnte ich gleich mit der NFP loslegen. Die abendlichen Stunden vergingen wie im Flug, da jeder den Unterricht sehr interessant fand. Im Nu war es 24.00 Uhr, was dann auch den Schluss bedeutete, da wie jeden Tag morgens um 6.00 Uhr der Wecker klingelt.

Auch wenn die Nacht immer kurz war, haben wir uns jeden Abend nach dem Abendbrot getroffen. Die deutschen Medizinstudenten und Ärzte statteten uns ab und an einen kurzen Besuch ab und hörten interessiert zu, für den Abend war ihnen das Lernen jedoch zu anstrengend. Aber ich konnte und durfte nicht locker lassen, denn in den Dörfern waren Frauen, die man nicht allein lassen durfte!

Schnell waren also die ersten frischen Berater geboren. Ich erkannte, dass die Ärzte wieder nach Mexiko City gehen und somit viel zu weit weg von den Maya Dörfern sein würden. Glücklicherweise konnte Pater Higinio in dem Ort Felipe Carillo Puerto neun einheimische Paare mobilisieren, die an einem NFP-Abend teilnehmen wollten. Normalerweise sind sie in der Gemeinde als Begleiter von Ehevorbereitungsseminaren tätig. Sie besaßen aber auch ausreichende medizinische Kenntnisse über Bau und Funktion der Organe von Mann und Frau.

Es bewegte mich sehr, als ich diese Menschen, die mir anvertraut waren, vor mir sah und nun verabschieden musste. Da sie mir die letzen Tage ans Herz gewachsen waren, flossen natürlich auch Tränen. Es überkam alle ein gewisser Stolz, die ersten mexikanischen NFP-Berater zu sein. Nun liegt es an ihnen, selbst NFP zu lehren und zu leben, um auch ihre Eigenerfahrung mit in das Arbeitsfeld einzubeziehen.

(Mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Der Bericht ist zuerst im NFP-Newsletter der Arbeitsgruppe NFP, Ausgabe 03/Juli 2009 erschienen)