Bácalar und Felipe Carrillo Puerto: Einsatz erfolgreich abgeschlossen

 

1127 Patienten in 10 Tagen: Am 3. November 2017 ging der Einsatz in Quintana Roo zu Ende. Zehn Tage lang arbeitete ein internationales Team zunächst in der Gegend von Bácalar, dann in Dörfern rund um Felipe Carrillo Puerto. Die Ärzte und Freiwilligen bereisten einige abgelegene Dörfer, die von unserem mexikanischen Ärzte-Team regelmäßig betreut werden.

Zum Mittagessen wurde das Team oft in Privathäuser eingeladen: Frauen aus den Dörfern kochten für uns und sorgten dafür, dass niemandem etwas fehlte.

Es war eine besondere Erfahrung, bei den Feierlichkeiten zum Día de los Muertos, dem „Tag der Toten“ dabeizusein, der am 1. und 2. November begangen wird. Der Día de los Muertos, an dem traditionell der Verstorbenen gedacht wird, ist einer der wichtigsten mexikanischen Feiertage. Am 1. November finden große Festtagsumzüge statt, man sieht überall als Skelette verkleidete Mexikaner, und gefeiert wird mit Musik und Tanz. In den Wohnungen und auf den Straßen werden reich geschmückte Altäre mit den Fotos der Verstorbenen aufgebaut. Das Brauchtum zum Tag der Toten wurde von der UNESCO in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.